Tragen im Sommer

Tragen bei der Hitze?

Ja! Wenn ihr Lust habt und/oder eurer Kind es braucht spricht erstmal nichts dagegen, auch wenn die Temperaturen über 30 Grad klettern.

Aber nun macht gerade ein Artikel der Bild die Runde und dort warnt Kinderkardiologe Dr. Hermann Josef Kahl vor dem Tragen im Tragetuch bei Hitze bzw. zählt Risiken auf, die vielen Eltern Angst machen. Was ist da dran?



Nun ja Dr. Kahl sieht in seiner Praxis wahrscheinlich nur kranke Kinder. Herzkranke Kinder haben natürlich mehr Kreislaufprobleme und diese unreflektiert und unkontrolliert im Tragetuch zu tragen birgt ein gewisses Risiko. Er ist eben sehr vorsichtig, aber das sind doch eigentlich alle Eltern: auch ihr!

Und deswegen ist Tragen mit gesundem Menschenverstand, Kontrolle und evtl. angepasster Tragetechnik natürlich auch jetzt für gesunde Kinder möglich.

 

Worauf solltet ihr achten:

 

Tragetuch oder Tragehilfe?

Wählt, wenn ihr die Auswahl habt, dass was luftiger ist. Ihr habt vielleicht eine schmale Tragehilfe ohne dicke Polsterung evtl. sogar mit Mesheinsätzen? Super, dann nehmt die.

Habt ihr nur ein Tuch, dann wählt einlagige Bindeweisen, wie das Känguru, die Wickelkreuztrage oder den einfachen Rucksack.
Fächert nicht beide Seiten des Tuches über dem Köpfchen eures Kindes auf, dies kann tatsächlich zum Hitzestau und zu Rückatmung von CO2 führen.

Wählt ein dünnes Tuch aus Baumwolle oder ein Tuch mit Leinen-, Seiden-, Bambus- oder Hanfanteil. Auch Wolle im Tuch kann gut regulieren. Tragt vielleicht erstmal so ein kostenintensiveres Tuch zur Probe, denn im Bindeverhalten sind sie etwas anders und jeder empfindet es anders. Meist gehen aber die beliebten Streifentücher immer ganz gut!



Was tragt ihr drunter?

Ihr tragt ruhig so wenig drunter, wie ihr mögt und vertragt. Man kann so weit gehen und ein Bikinioberteil wählen und dann ein Tuch schön über dem Rücken aufgefächert tragen. Einfach ein leichtes Oberteil mitnehmen, in das ihr schlüpft, wenn ihr wickelt oder stillt oder aus anderen Gründen eurer Kind aus dem Tuch nehmt.

Eurer Kind wird etwas mehr tragen müssen. Nicht etwa, weil es frieren könnte, sondern weil seine Haut um ein vielfaches dünner als unsere ist und (zumindest noch im ersten Lebensjahr) nicht mit Sonnenmilch eingecremt werden sollte. Sonnenmilch und –creme verhindert bei unseren Babys nämlich die wichtige Temperaturregulation und daher lieber Langarmbody und Hose mit Söckchen aus Baumwolle oder Wolle/Seide. Denn Schutz vor der Sonne muss sein. Und natürlich darf auch ein Hut mit breiter Krempe um Kopf und Gesicht zu schützen nicht fehlen.

Wann raus?



Vermeidet, wenn es geht die Sonne zwischen 11 und 15 Uhr oder haltet euch dann auf jeden Fall im Schatten auf. Müsst ihr zu dieser Zeit doch mal los, kann auch ein tragbarer Sonnenschirm mit UV-Schutz oder ein UV-Cover helfen.

Viel Trinken

Nicht nur ihr, sondern auch eure Kinder sollten viel trinken. Erzwingt nichts, aber stillt/gebt Pre nach Bedarf und bietet älteren Kindern regelmäßig Wasser an. Babys, die noch keine 3 komplette Breimahlzeiten statt Stillen essen, bitte kein Wasser anbieten zwischendurch. Eine Beikostberatung, auf (Klein-) Kinder spezialisierte Ernährungsberatung oder darauf hin ausgebildete Hebammen und Ärzte erklären gerne warum dies wichtig ist.

Viel Schwitzen

Unterdrückt das eigene Schwitzen nicht, auch wenn es unangenehm sein mag: Schwitzen kühlt und dass auch unsere Babys, die das noch nicht so gut können. Von daher mal wieder ideal, wenn ihr tragt!
 Neigt eurer Kind zu Hitzepickeln, dann kann ein dünnes Mulltuch zwischen euch helfen. 
Zudem solltet ihr für euch beiden evtl. etwas zum Wechseln mitnehmen, wenn ihr z.B. in kühleren Räumen verweilt zwischendurch, um euch nicht zu erkälten.

Viel Kontrollieren

Achtet auf eure Kinder, wollen sie heute partout nicht getragen werden, dann erzwingt es nicht.

Achtet beim Tragen auf freie Atemwege, darauf, dass die Näschen parallel zum Boden bzw. nach oben schaut und auf die Temperatur im Nacken eures Kindes.

Aber bei aller Vorsicht: habt keine Sorge! Durch den engen Körperkontakt werdet ihr rechtzeitig merken, wenn ihr etwas ändern müsst.

All dies kann auch bei kranken Kinder funktionieren, allerdings solltet ihr das unbedingt in individueller Absprache mit den behandelnden Ärzten und einer Trageberatung vorab klären!

Ich verwende Google Analytics um meine Seite optimal für euch zu gestalten. Zum Abschalten bitte hier klicken.

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

2 Gedanken zu „Tragen im Sommer

  1. Super erklärt, vielen Dank. Hab mir bei der Hitze schon oft Gedanken gemacht…Trotz Hitze liebt es meine Tochter, schläft schnell ein. Das mit dem Bikini und hinten das Tuch auffächern versuche ich mal

    1. Gerne <3 Ja mir geht es mit meinem Kleinen auch so und das macht es tatsächlich etwas erträglicher 🙂 Habt noch einen tollen Sommer und viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.