Elternzeit: So macht ihr es richtig!


Grad schwanger? Dann kommen sicher viele Fragen von Anderen: „Was wird es denn?“, „Wann ist Stichtag?“, „Zieht ihr nun in eine größere Wohnung?“. Auf vieles habt ihr sicher schon Antworten, auf anderes nicht. Aber seid euch sicher, andere werden Meinungen dazu haben. Und welche definitiv zumindest von Seiten der Arbeitgeber:innen kommen wird: „Wollen Sie Elternzeit nehmen und wie lange?“

Ja wie wollt ihr das denn machen? Teilt man das 50/50, macht ein Elternteil beim ersten Kind Elternzeit, der andere beim zweiten (geht ja auch nur bei gerader Anzahl ;)), ist einer von euch gar nicht daran interessiert?Keine Sorge nun kommt von mir sicherlich keine nullachtfünfzehn-Lösung, die bitte mal für alle so zu stimmen hat, weil das besser in mein Weltbild passt. Und erst recht nix, wo man gefühlt 3 Jahre vor Zeugung das Ganze hätte vorbereiten müssen.

Die perfekte Elternzeit?

Gibt es nicht. Zumindest keine pauschale. Ich möchte euch lieber darin bestärken eure Lösung zu finden! Nur weil nebenan der Mann zu Hause bleibt für 1 Jahr müsst, ihr das nicht auch so machen. Nur weil die beste Freundin gern 6 Jahre wegen der Kindererziehung zu Hause geblieben muss das nicht euer Ding sein.

Eigentlich müsst ihr nur wissen was ihr wollt und wie ihr das bekommt was ihr möchtet. Es gibt diverse Möglichkeiten die Elternzeit und das Elterngeld aufzuteilen oder eben auch nicht. Es gibt sogar die Möglichkeit, dass einer oder beide Teilzeit arbeiten. Wichtig ist nur zu wissen, wie ihr das finanziell schaffen könnt, dringend Fragen wie Versicherungsschutz zu klären und wie evtl. Betreuung fürs Kind zur Verfügung stünde.

Wichtig: an alles denken!

Der Krankenversicherungsschutz hat mich in der Elternzeit mit unserem zweiten Sohn eiskalt erwischt, denn man ist mit Ablauf des Elterngeldes evtl. verpflichtet sich freiwillig oder familienversichern zu lassen. Das kommt ganz darauf an ob man noch vertraglich in einem Beschäftigungsverhältnis steht oder nicht. Das war ich eben nicht und wusste das gar nicht, dass mein Versicherungsschutz bald finanziell fällig wird. Dank Ehe konnte ich mich unkompliziert familienversichern lassen, aber nicht alle sind ja verheiratet oder möchte das sein. Schön, wenn solche Sachen tatsächlich vorher geklärt und geplant sind.

Und dann macht ihr das einfach so wie es euch guttut! Egal ob die Gesellschaft grad was anderes toll findet und ja wenn euer Weg finanziell sinnvoller ist, dann ist das auch einfach mal so zu akzeptieren. Auch wenn ihr evtl. lieber ganz was anderes gemacht hättet, aber euer Weg der einzig für euch gut machbare Weg war bzw. ist, dann ist das so und da hat keiner dran zu rütteln und euch das madig zu reden. Denn leider höre und lese ich davon immer wieder und finde das schade. Wir sollten uns gegenseitig unterstützen und die individuelle Situation anerkennen, auch wenn wir persönlich evtl. anders handeln würden.

So haben wir unsere Elternzeit gemacht

Ich selbst bin beim Ersten 1 ½ Jahre zu Hause geblieben und dann Vollzeit in eine Weiterbildung, bzw. dann Arbeitsstelle. Beim Zweiten wäre ich gern ebenfalls solang zu Hause geblieben, um eine Traumstelle anzufangen, aber es fehlte an Betreuung und so ging dann eine Elternzeit in die nächste über. Bei unserer Dritten werde ich, wenn diese 2 ist wieder in den Beruf einsteigen. Mein Mann hat keine Elternzeit genommen. Das hat bei uns tatsächlich finanzielle Gründe, genommen hätte er sie gern, es hätte aber einfach vorn und hinten nicht gelangt. Wie haben andere Wege gefunden die Elternschaft zu genießen und uns die Arbeit damit zu teilen. Trotz vieler Stunden für seine Stelle, findet er auch immer Zeit für seine Kinder, sicher nicht so viel wie jemand der mehrere Monate zu Hause ist. Aber letztendlich muss die Qualität stimmen und nicht die Quantität.

Und so sollte es auch bei euch sein: Was ist euch wichtig und wie wollt ihr es erreichen? Muss dafür einer oder beide zu Hause bleiben, geht es evtl. gar ohne Elternzeit? Wollt ihr Elternzeit und im Beruf stehen? Es ist eure Zeit. Verwendet sie nach euren Bedürfnissen und dann ist alles richtig gemacht!