Warum Tragen?

Wie komme ich mit dem Kinderwagen die Treppe runter?
Wie kann ich dem älteren Geschwisterkind trotz Baby gerecht werden?
Wie kann ich zum Essen kommen trotzt Neugeborenem?
Wie kann ich meinem von Koliken geplagtem Baby helfen?
Wie kann ich mit/trotz Baby aktiv bleiben?
Wie kann ich ganz natürlich Bindung zu meinem (Adoptiv-)Kind aufbauen?

Auf diese Fragen kann man fast immer antworten mit: Trag dein Kind! Denn die meisten kommen aus der Notwendigkeit zurück zu eigentlich einer der natürlichsten Sachen der Welt: dem Tragen.
Denn wenn die Arme schwer und lang werden, Wege nach Machbarkeit mit dem schweren Kinderwagen umständlich geplant werden oder die Geschwisterkinder mittlerweile nicht mehr ganz so verständnisvoll Zeit und Aufmerksamkeit einfordern, dann ist ein Tragetuch oder eine Tragehilfe sinnvoll.

Keine Angst du verwöhnst dein Kind damit nicht! Dass es sich meist nicht ablegen lassen möchte ist ganz normal und es ihm abzutrainieren schwer und nicht ratsam, da die Nähe zur dir oder deinem Partner ein Grundbedürfnis ist.

Also Tragen weil ...

... es dein Kind beruhigen kann.
... es bei den üblichen Koliken hilfreich sein kann.
... dein Kind immer mit dabei sein kann und aus sicherer Entfernung die Welt erforscht.
... es seinen Gleichgewichtssinn schult.
... es die Hüftentwicklung optimal unterstützen kann.
... du keine ungünstige Ausgleichshaltung annehmen musst.
... du so weniger Rückenschmerzen vom "Baby schleppen" hast.
... du wieder deine Hände frei hast.
... du so mehreren Kindern mit unterschiedlichen Ansprüchen Aufmerksamkeit schenken kannst.
... man sich keine Gedanken mehr über Fahrstühle an U-Bahnstationen machen muss.
... auch du die Nähe zu deinem Kind genießen kannst.